Unser Rundum-Bremsenservice

Die Bremsen sind an jedem Auto ein häufiges Verschleißteil, das für die größtmögliche Sicherheit im Straßenverkehr stets zuverlässig instand gehalten werden muss. Besonders im Stadtverkehr fahren sich die Bremsbeläge ab, die am Bremssattel angebracht sind und mittels Reibungswiderstand die Bremsscheibe, die am Rad angebracht ist, abbremsen. Gerade bei der Hauptuntersuchung werden daher die Bremsen geprüft und sehr oft stellt sich heraus, dass sie extrem abgefahren sind. Meist müssen die Bremsbeläge erneuert werden, seltener die Bremsscheibe oder der Bremssattel. In manchen Fällen kann die Bremswirksamkeit auch durch mangelnde Bremsflüssigkeit beeinträchtigt werden. In unserem KfZ-Meisterbetrieb sorgen wir dafür, dass die Bremsen Ihres Fahrzeugs richtig funktionieren und zuverlässig ihrer Aufgabe nachkommen. Sind sie der Meinung, dass Ihre Bremsen kontrolliert oder gleich ausgetauscht werden sollten? Dann fragen Sie am besten gleich einen Termin bei Auto Kili an: entweder über unser Kontaktformular oder telefonisch.

Wichtige Fragen zu Bremsen

Wann müssen Bremsbeläge erneuert werden?

Wie lange halten Bremsbeläge – darauf gibt es leider keine exakte Antwort. Die Abnutzung der Bremsbeläge, sowie der Bremsscheiben ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. Dazu zählen vor allem:

  • Qualität der verbauten Teile: viele günstige Bremsbeläge und weitere günstige Bremsteile nutzen sich schnell ab. Das bedeutet nicht nur, dass die Bremsbeläge öfter ausgetauscht werden müssen, sondern kann im Straßenverkehr lebensgefährlich sein. In unserem Meisterbetrieb verwenden wir deshalb ausschließlich Qualitätsprodukte.
  • Fahrweise: Häufiges Bremsen, wie etwa im Stop-and-Go-Verkehr in Städten, sorgt für höheren Verschleiß der Bremsen. Wer oft in der Stadt unterwegs ist sollte seine Bremsen häufiger kontrollieren lassen. Vorrauschauendes und gemütlicheres Fahren mit Einsatz der Motorbremse kann die Bremsen schonen.
  • Gefahrene Kilometer: Eine pauschale Kilometerangabe gibt es nicht. Grundsätzlich sollte ab etwa 30.000 km die Wirksamkeit der Bremsen geprüft werden. Sofern beim Fahren keine Probleme auftreten, reicht die Prüfung in der Hauptuntersuchung aus.

Wie kann ich selbst die Bremswirksamkeit testen?

Wenn Bremsbeläge gewechselt werden müssen, bemerken viele Fahrer, dass sich der Bremsweg verlängert. Viele Fahrzeuge verfügen mittlerweile auch über eine Kontrollanzeige, die aufleuchtet, wenn die Bremsbeläge zu sehr abgefahren sind. Unsere Empfehlung ist, bei anderen Reparaturarbeiten an Ihrem Fahrzeug oder beim nächsten Ölwechsel auf jeden Fall auch die Bremsen kontrollieren zu lassen. Ein Bremsen-Notfall liegt erst dann vor, wenn Sie im Fahrzeug-Innenraum laute kratzende Geräusche beim Bremsen hören. Dann sollten Sie das Fahrzeug aber auf jeden Fall sofort abstellen und einen Pannendienst informieren.

Beachten Sie auch, dass sich die Bremsbeläge an der vorderen Achse höher abnutzen als hinten. Besonders bei Fahrten in hügeligen Regionen werden die vorderen Bremsen stärker belastet und die Bremsbeläge müssen öfter ausgetauscht werden als an der Hinterachse.

Bremsbeläge wechseln – was wird gemacht?

Nachdem Ihr Fahrzeug auf der Hebebühne platziert wurde, wird achsenweise geprüft, in welchem Zustand die verschiedenen Teile der Bremse sind. Außerdem wird die Bremsflüssigkeit kontrolliert, die für die Hydraulik der Bremse wesentlich ist. Die verschlissenen Bremsscheiben und Bremsbeläge werden dann pro Achse ausgetauscht. Selbst wenn nur ein Bremsbelag an einem Rad abgefahren sein sollte, müssen beide Beläge dieser Achse gewechselt werden, damit eine beidseitige Bremswirkung garantiert werden kann. Nachdem alles verbaut ist, sollten sie die nächsten 300 km die Bremsen vorsichtig einfahren. Die Beläge müssen sich am Anfang von selbst etwas abschleifen, bis sie die optimale Bremswirkung entfalten. Deshalb kann bei frisch ausgetauschten Teilen der Bremse der Bremsweg noch verlängert sein. Fahren Sie deshalb unbedingt vorsichtig!

   
   
© Copyright 2018 Auto Kili Kfz Meisterbetrieb GmbH > Impressum > Datenschutzerklärung